Samstag, 04. Dezember 2021
Notruf: 112

10-jähriges Hochwasser in Elchesheim-Illingen

Hochwasser fordert Großaufgebot an Hilfskräften

Als 5-jähriges Hochwasser war das zweite Hochwasser des Jahres angekündigt. Was es aber in seinem Verlauf den ehrenamtlichen Einsatzkräften abverlangen würde, konnte keiner vorhersehen. Um 14:30 Uhr des 14. Juli 2021 ordnete Bürgermeister Rolf Spiegelhalder routinemäßig eine Dammwache an. Der Rheinpegel überschritt zu diesem Zeitpunkt die Marke von 800 cm beim Pegel Maxau. Kurz darauf löste Kommandant Marco Schöpfle Vollalarm für die Elchesheim-Illinger Floriansjünger aus, um einen Schichtplan zur Dammkontrolle zu erstellen. Die ersten Kontrollen verliefen erwartungsgemäß unauffällig. Hierfür liefen Feuerwehrkräfte im zwei-Stunden-Rythmus und zwei Gruppen von den umliegenden Gemarkungsgrenzen in Richtung Sportgelände Illingen insgesamt 3,5 Kilometer, wo diese dann etwa zeitgleich ankamen und durch die Feuewehrfahrzeuge wieder aufgenommen wurden.

Am Donnerstag Vormittag wurde seitens der Gemeinde eine Fachfirma zur Begutachtung einer Auffälligkeit im Schöpfwerk am Scheidgraben gerufen. Das dortige Schöpfwerk entwässert den gleichnamingen Scheidgraben, welcher wiederum Oberflächen- und Druckwasser aus dem Ort dem Rhein zuführt. Dort wurden an einer Kraftkupplung Spähne entdeckt. Diese Kraftkupplung ist dafür zuständig, die Antriebskraft der Dieselmotoren über ein Getriebe auf die Schaufelräder zu übertragen. Während die Schaufelräder vor weniger als zwei Jahren generalüberholt wurden und in einem top Zustand waren, stand es um das Getriebe und die Kupplung etwas schlechter. Ein bereits für Ende Juli fest geplanter Reparaturtermin musste so unausweichlich vorgezogen werden. In einem Krisentreffen mit Feuerwehr, Bauhof und Bürgermeister machte Herr Rolf Spiegelhalder deutlich, dass er kein Risiko für die Bevölkerung eingehen wird und die Feuerwehr alle notwendigen Maßnahmen veranlassen soll, diese Reparatur auch während des Hochwassers zu ermöglichen. Da die Pumpenleistung der örtlichen Feuerwehr in keinster Weise ausgereicht hätte, wurde das Technische Hilfswerk (THW) zur Unterstützung hinzu alarmiert. In Abstimmung mit deren Fachberatern wurde der Einsatz geplant und ins Rollen gebracht. Noch am späten Donnerstagabend kamen THW-Kräfte aus Rastatt, Baden-Baden und Dettenheim mit einer Gesamtpumpenleistung von rund 25.000 Litern Wasser pro Minute an. Glücklicherweise ist der Damm im Bereich des Schöpfwerks bereits ertüchtigt. Dieser neue Damm ermöglichte über den angelegten Dammverteidigungsweg die Zufahrt für die schweren Einsatzfahrzeuge der Rettungskräfte. Dies wäre mit dem alten Damm so nicht möglich gewesen. In der Nacht wurde dann deutlich, dass diese Fördermenge nicht ausreicht, um ein Abschalten einer Schöpfwerkpume zu überbrücken. Die zwei installierten Schöpfwerkpumpen haben einen maximalen Gesamtförderstom von 260.000 Litern pro Minute. So wurden noch in der Nacht weitere Pumpen angefordert, welche durch das hinzugerufende Notstromaggregat der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim gespeist wurden. So wurde eine Förderleistung von 50.000 Litern pro Minute erreicht. Am frühen Morgen des Freitags traf dann die Fachfirma zur Reparatur der betroffenen Pumpe ein, die am Nachmittag abgeschlossen war. 

Am Samstagabend kam es dann zu einer weiteren Auffälligkeit. Diesmal im Bereich des Damms neben der Zufahrt zum Goldkanal. Während einer Dammwache wurde hier massiver Wasseraustritt im Baustellenbereich festgestellt, was weitere Maßnahmen erforderlich machte. Zu diesem Zeitpunkt strömte Wasser aus dem Rhein ungehindert auf die Felder. Zusätzlich pumpe das Schöpfwerk Wasser in selbige Richtung. Umgehend griff hier der Alarm- und Einsatzplan des Regierungspräsidiums (RP), so dass innerhalb kürzester Zeit Berater der ausführenden Baufirma sowie Vertreter des RP, dem Einsatzleiter der Feuerwehr und dem Bürgermeister zur Seite standen. Gleichzeitig wurde durch die Feuerwehr umgehend ein „Schieber“ geschlossen, der den Zufluss aus dem Rhein stoppte. Der Alarm- und Einsatzplan sieht vor, für Schadstellen am Damm immer ausreichend Schüttmaterial, entsprechende Maschinen sowie Personal vorzuhalten. Genau dies wurde daraufhin genutzt, um mittels bereitgestelltem Schüttmaterial und schwerem Gerät einen Notdamm zu bauen, um eine weitere Ausbreitung des Wassers zu verhindern. Nachdem der Notdamm fertig gestellt war, begann die Feuewehr Elchesheim-Illingen mit dem Abpumpen des Wassers. Jedoch wurde schnell festgestellt, dass auch hier die Pumpenleistung an Ihre Grenzen stößt, weshalb die Feuerwehr Durmersheim zusammen mit der Abteilung Würmersheim zur Unterstützung alarmiert wurden. Da die Feuerwehr Elchesheim-Illingen voll im Einsatzgeschehen gebunden war, übernahm die Feuerwehr Steinmauern die weiterhin notwenigen Dammkontrollen. Denn mittlerweile erreichte der Pegel mit 865 cm den Stand eines 10-jährigen Hochwasserereignisses. Die ganze Nacht über wurde der betroffene Bereich abgepumpt, um an die Schadstelle für eine Reparatur heranzukommen. In den Morgenstunden des Sonntags war dann klar, dass für eine Reparatur des betroffenen Rohres, die Zuflussmenge aus dem Schöpfwerk verringert werden musste. So wurde erneut das THW mit seinen Hochleistungspumpen angefordert. Diesmal kamen Kräfte des THW Rastatt, Dettenheim und Niefern-Öschelbronn zum Einsatz. Nachdem der Wasserstand weit genug gesenkt war, wurde mittels Bagger der Bereich freigelegt und der defekte Schachtkonus angehoben. Ein erster Reparaturversuch, nach Neuinstallation der Dichtung und Reinigung der Kontaktflächen, schlug fehl. Beim Öffnen des Rheinzulaufs war der Druck so hoch, dass selbst die zusätzlich aufgebrachten tonnenschweren Gewichte nicht ausreichten und es den Schachtkonus erneut anhob und Wasser einströmte. Beim zweiten Versuch wurde der Schacht dann weiträumig eingeschottert und weitere Tonnen Gewicht aufgebracht, was letztlich den erwünschten Erfolg brachte.

Zwei Großeinsätze innerhalb von zwei Tagen. Das bringt die Einsatzkräfte körperlich an den Grenzbereich des Machbaren. Etwas leichter machte es aber die hervorragende Verpflegung durch die Ortsbereichtschaft Bietigheim/Elchesheim-Illingen des Deutschen Roten Kreuzes. Durchweg hatten sie, unter der Leitung von Marion Köppel-Schaaf, die Einsatzkräfte mit Essen, Trinken, Motivation und Eis bei Laune gehalten und auf das Beste versorgt. Ergänzend brachten viele Bürger*innen Kuchenspenden, über die man sich ebenfalls sehr freuten. Die Firma Getränke Fütterer lieferte am Sonntag Getränkenachschub, wovon sie die Hälfte spendeten. Wir danken allen Unterstützern auf das Herzlichste.

Großer Respekt und Dank zollt auch unserem Bürgermeister mit seinen Stellvertretern. Rolf Spiegelhalder ging zu keinem Zeitpunkt Kompromisse ein. Sein stets klar erklärtes Ziel war die größtmögliche Sicherheit für die Bevölkerung zu erhalten. Hierzu ließ er es sich auch nicht nehmen selbst die Einsatzleitung zu unterstützen und vor Ort zu sein. Wann immer er sich herauslösen musste, waren seine Stellvertreter Norbert Schmidt und Otto Heck vor Ort, um Ihn zu vertreten.

Die Einsatzleitung teilten sich Kommandant Marco Schöpfle und 2. Kommandant Manuel Haubrich im Wechsel.

Am Montag zeichnete sich dann eine Entspannung ab. Die Problemstellen waren beseitig und der Rheinpegel zeigte einen deutlichen Trend nach unten. Somit wird im Laufe der Woche mit einem Einsatzende der Dammwachen gerechnet.

 
 
 
 
Einsatzticker
 
 
16.07.2021 - 21:31 Uhr 
Was tun bei Wasser im Keller?
Durch das anhaltende Hochwasser ist auch der Grundwasserspiegel stark gestiegen und es gibt starkes Druckwasser. Dies kann dazu führen, dass so mancher Keller feucht wird oder gar mit Wasser voll läuft.
Wasser im Keller gehört nicht zu den Pflichtaufgaben einer Feuerwehr, solange dadurch keine Menschenleben oder bedeudente Sachwerte gefährdet sind. Somit helfen bei kleineren Wassermengen oftmals Schwämme oder einige Tücher, um das Wasser zu beseitigen. Sollte es etwas mehr sein, haben oftmals auch Nachbarn kleinere Pumpen bei sich, welche sie im Rahmen einer Nachbarschaftshilfe evtl. borgen können.
Sollten Sie dennoch unsere Unterstützung benötigen, können Sie uns jederzeit über die Leitstelle unter dem Notruf 112 anfordern. Je nach Leistungsumfang Ihrer Wohngebäudeversicherung ist unser Einsatz eventuell abgesichert. Melden Sie den Schaden in jedem Fall sofort Ihrer Versicherung und erkundigen Sie sich über Ihren individuellen Leistungsumfang.
Sollten Sie weitere Fragen haben, beraten wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns hierfür am besten Telefonisch. Unser Kontaktdaten finden Sie im Internet unter:
 https://ff-elchesheim-illingen.de/index.php/kontakt
 
 
16.07.2021 - 20:23 Uhr / Berichterstattung BadenTV
 
 
 
16.07.2021 - 20:16 Uhr / Berichterstattung BNN
 
Quelle: BNN
 
 
16.07.2021 - 19:08 Uhr
Eine besondere Überraschung erreichte uns soeben bei der Dammwache. Eine liebevolle Mitbürgerin brachte uns Kaffee und Kuchen. Ein herzliches Dankeschön an Heike Altmann. Wir haben uns sehr gefreut.
 
 
 
16.07.2021 - 15:03 Uhr
Gute Nachrichten aus dem Schöpfwerk: Das neue Getriebe ist installiert und die Anlage arbeitet wieder ordnungsgemäß. So können die beiden Pumpen nun wieder bis zu 260.000 Liter Wasser pro Minute aus dem Ort pumpen.
Aktuell werden alle Maßnahmen von THW und Feuerwehr zurück gebaut. Nach Abschluss dieser Arbeiten beendet dann auch das Deutsche Rote Kreuz Ihren Einsatz am Schöpfwerk. Im Einsatz waren die ganze Nacht über insgesamt über 60 Einsatzkräfte. Ihn allen herzlichen Dank für Ihren Einsatz.
 
 
 
16.07.2021 - 05:18 Uhr
Aktuell befindet sich der Pegel Maxau bei 840 cm, Tendenz steigend. Über den Freitag hinweg werden weitere 20 cm vorhergesagt.
An die Einsatzstelle "Schöpfwerk" wurden zusätzliche Pumpen des THW angefordert um die Leistung noch etwas zu erhöhen. Für den Strombedarf unterstützt uns hier nun auch die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim mit einem 60 kVA Notstromaggregat, wozu sie um 02:00 Uhr alarmiert wurden.
 
 
 
15.07.2021 - 22:07 Uhr
Aktuell laufen vorbereitende Maßnahmen für eine Reparatur im Schöpfwerk morgen früh. Hierzu wurde das THW alarmiert welches in Kürze eintreffen wird. Um die Großfahrzeuge aus Rastatt, Baden-Baden und Dettenheim an die Einsatzstelle zu bekommen bitten wir die Wege und Straßen Richtung Schöpfwerk / "Schnakenhütte" zu meiden, freizuhalten und geparkte Autos in der Unteren Dammstraße weg zu fahren.
Vielen Dank
 
 
 

 
15.07.2021 - 20:24 Uhr
Aktuell laufen vorbereitende Maßnahmen für eine Reparatur im Schöpfwerk morgen früh. Hierzu wurde das THW alarmiert welches in Kürze eintreffen wird. Um die Großfahrzeuge aus Rastatt, Baden-Baden und Dettenheim an die Einsatzstelle zu bekommen bitten wir die Wege und Straßen Richtung Schöpfwerk / "Schnakenhütte" zu meiden, freizuhalten und geparkte Autos in der Unteren Dammstraße weg zu fahren.
Vielen Dank
 
 
 
15.07.2021 - 12:24 Uhr
Bei weiteren Kontrollgängen seit dem frühen Donnerstagmorgen, wurden keine Gefährdungen beobachtet. Für eine Stelle am neu ertüchtigten Damm im Bereich "Illinger Eck" holten wir uns einen Fachberater der ausführenden Baufirma vor Ort, welcher aber schnell Entwarnung geben konnte. Es handelte sich um ein im Zuge der Ertüchtigung installiertes Drainagesystem.
Pegel Maxau aktuell: 839 cm
 
 
 
 
14.07.2021 - 23:24 Uhr
Seit 14:30 Uhr ist die Feuerwehr Elchesheim-Illingen im Einsatz um den Hochwasserdamm auf eventuelle Schwachstellen zu prüfen. Im kurzen Gespräch mit Vertretern des Regierungspräsidium, wurde an der Dammbaustelle am FC Illingen die aktuelle Lage zusammengefasst sowie die Alarm- und Einsatzpläne nochmals durchgesprochen. Derzeit sind keine besonderen Gefährdungen erkennbar und der Pegel lag am Abend (22:30 Uhr) bei 765 cm Elchesheim-Illingen (Maxau: 835 cm).
Fotos: Enrico Uhlmann (vielen Dank für die Bereitstellung)
 

 
 
14.07.2021 - 22:16 Uhr
Berichterstattung Badisches Tagblatt
 
 
14.07.2021 - 13:13 Uhr
Der Pegel Elchesheim-Illingen liegt aktuell bei 747 cm (Maxau: 817 cm).
 
 
14.07.2021 - 00:01 Uhr
Das zweite starke Hochwasser des Jahres kommt zügig auf uns zu. Im Verlauf des heutigen Abends erreichte der Pegel Maxau die Marke von 750 cm, mit der die Schifffahrt auf dem Rhein eingestellt wurde.
Im Verlauf des Mittwochs wird ein Anstieg auf rund 830 cm erwartet. So wird die Feuerwehr Elchesheim-Illingen im Laufe des Mittwochs auch wieder mit Dammkontrollen beginnen.
Nach einer kurzen Entspannung am Donnerstag soll es einen weiteren Anstieg geben, dessen Maximum momentan noch nicht genau berechnet wurde. Erste Vorhersagen deuteten aber in Richtung 900 cm was einem 20-jährigen Hochwasser entsprechen würde.

Wir werden ab morgen wie gewohnt regelmäßig über Facebook und unsere Website berichten.

Interessierte Bürger die uns bei den Dammkontrollen unterstützen möchten, dürfen sich gerne über den Facebook-Messenger, eMail oder Telefon bei uns melden. Die Kontakdaten findet Ihr auf Facebook und unserer Webseite.

Kleine Erinnerung: Der Damm darf bei Hochwasser aus verschiedenen Gründen nicht betreten oder befahren werden.
 
 
10.07.2021 - 10:43 Uhr
 
Derzeit steht der Pegel Elchesheim-Illingen bei 670 cm (Maxau: 766 cm). Laut Vorhersage sollte somit der Höchststand erreicht sein. Wir bitten auch bei einem nur zeitlich kurzem Hochwasser die Dämme zu meiden, da Tiere auf der Flucht aus dem Hochwasser diese als Fluchtwege nutzen.

 
09.07.2021 - 20:33 Uhr
Aktuell liegt der Pegel Elchesheim-Illingen bei ca. 615 cm (Maxau: 708 cm). Traurig zu sehen, dass Sperrmaßnahmen leider wieder mal keinen interessieren. Während eine Joggerin am großen Baustellenschild "Fußgänger verboten" vorbei rannte, machten sich Angler mit Trailer Gedanken wie sie am besten die Sperren umfahren können um Ihr Kanu zu Wasser zu bringen. Und das alles war eine Momentaufnahme von 5 Minuten. Manchmal fehlen einem einfach nur die Worte.
Wünschen wir Ihnen, dass Sie gesund von Ihrer Tour zurück kommen und unsere Hilfe nicht in Anspruch nehmen müssen.
 
 
09.07.2021 - 15:28 Uhr
+++ Einsatz - Fahrzeug in Hochwasser +++
Um 15:38 Uhr alarmierte uns die Leitstelle Mittelbaden am heutigen Freitag zu einem Fahrzeug, welches im Überschwemmungsbereich des Goldkanals geparkt war. Glücklicherweise schaffte es der Besitzer noch rechtzeitig sein Fahrzeug in Sicherheit zu bringen, ehe wir tätig werden mussten.
 
09.07.2021 - 09:01 Uhr
Erneut steigt der Pegel des Rheins an, so dass im Laufe des heutigen Freitags die Zufahrt zum Goldkanal gesperrt werden wird. Der aktuelle Pegel liegt bei 664 cm (Maxau) und wird bis morgen früh um ca. weitere 120 cm ansteigen.
 
 

Notruf

Feuerwehr & Rettungsdienst: 112

Für Menschen die sich telefonisch gar nicht oder nur sehr schlecht verständlich machen können, haben wir in unserer Leitstelle ein spezielles Notfall-Faxgerät eingerichtet.

Die Rufnummer des Notfall-Fax lautet: 07222 / 2 62 48

Helfen kann Jeder...!

NINA Info App

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen erhalten.  Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert. Infos unter:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.